Toller Kletternachmittag für Flüchtlingskinder

„Welchen Beitrag können wir leisten?“ fragten sich die Mitarbeiter vom
„Rucksack“ in Kaiserslautern. Und so kam es zu der Idee, ein paar
Flüchtlingskinder in den Kletterwald in Schwedelbach zum Klettern
einzuladen. Franz J. Müller, Inhaber von „Rucksack“ und „Monkey Hardware“,
sowie seine Mitarbeiter Constantin Weidlich und Lukas Sorek haben mit der
Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern einen tollen Nachmittag für die
Mädchen und Jungs aus dem Asternweg ermöglicht. Die Kinder waren am Abend
nicht nur müde vom Klettern und der vielen frischen Luft, sondern auch
überglücklich. So konnten sie den oft tristen Alltag und ihre schlimmen
Erlebnisse der vergangenen Monate zumindest für eine Weile vergessen.

 

P1030253 P1030252P1030245

Bilder: Monkey Hardware

Oberbürgermeister Weichel informiert über Nutzung der Burgherrenhalle als temporäre Notunterkunft

Infoveranstaltung am 10. November in Hohenecken

Die Burgherrenhalle in Hohenecken soll künftig als temporäre Notunterkunft der Stadt Kaiserslautern dienen. Sollte der Platz in den städtischen Flüchtlingsunterkünften nicht ausreichen, könnten hier vorübergehend Flüchtlinge untergebracht werden, bis wieder ausreichend Plätze in den regulären Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung stehen. Auch im Katastrophenfall sollen notleidende Menschen in der Halle künftig ein Dach über dem Kopf bekommen können.
Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel sowie Vertreter der Stabsstelle Asyl und des Referates Feuerwehr und Katastrophenschutz möchten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Hoheneckens über die geplante Nutzung informieren. Dazu lädt das Stadtoberhaupt alle Interessierten in das Hotel Gasthof am Rathaus (Burgherrenstraße 99) ein, um miteinander ins Gespräch zu kommen und offene Fragen zu klären. Die Versammlung findet vor der Ortsbeiratssitzung am Dienstag, 10. November 2015 statt. Beginn ist um 18 Uhr.