Oberbürgermeister Weichel informiert über Nutzung der Bännjerrückschule als temporäre Notunterkunft für Flüchtlinge

Teileinwohnerversammlung am 12. Dezember in der Versöhnungskirche

 

Die Bännjerrückschule soll künftig, analog zur Burgherrenhalle, als temporäre Notunterkunft für Flüchtlinge dienen. Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel sowie Vertreter der Stabsstelle Asyl möchten alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner des Stadtteils Bännjerrück/Karl-Pfaff-Siedlung über die geplante Nutzung informieren. Dazu findet am 12. Dezember, 14 Uhr, eine Teileinwohnerversammlung in der Versöhnungskirche statt (vgl. auch die öffentliche Bekanntmachung im Amtlichen Teil des Amtsblattes, Ausgabe 03.12.2015).
Im Vorfeld der Versammlung können Fragen an die Stadtverwaltung herangetragen werden. In dem ehrenamtlich geführten Stadtteilbüro in der Leipziger Straße 150 werden Fragen und Anregungen gerne entgegen genommen.
www.baennjerrueck.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.