Beiträge

Gemeinsam in eine bunte Zukunft

Stadt und FCK kooperieren bei verschiedenen Aktionen rund ums Thema Flüchtlingshilfe

Kaum eine Thematik steht aktuell so stark im öffentlichen Fokus wie die Flüchtlingsintegration in Deutschland. Die Integration von Flüchtlingen ist ein Thema, das unsere gesamte Gesellschaft betrifft. Auch der Profifußball, der hier eine stark verbindende Wirkung haben kann, nimmt sich da nicht aus und engagiert sich mit zahlreichen Aktionen für eine offene Willkommenskultur.

Kaiserslautern erwartet in diesem Jahr rund 900 Menschen, die in der Stadt aufgenommen werden. Weltoffenheit, Internationalität und ein friedliches Miteinander von 140 Nationen – dafür steht die Barbarossastadt. Und auch der FCK möchte gerne dazu beitragen.

In enger Zusammenarbeit der Initiative „Kaiserslautern ist bunt“ der Stadt Kaiserslautern wollen die Roten Teufel daher ein Zeichen setzen. Aus diesem Grund wurde ein gemeinsames Logo entwickelt, das bereits bei der Begegnung des achten Spieltages der Zweitligasaison 2015/16 gegen den 1. FC Nürnberg überall im Fritz-Walter-Stadion präsent war, um bei den Besuchern für Offenheit und Toleranz zu werben. So wurden beispielsweise die Einlaufshirts und die Warmmachshirts der FCK-Profis mit dem besonderen Logo bedruckt. Auch die Einlaufkinder präsentierten das Logo auf ihren T-Shirts. Durch eine Präsenz auf den LED-Banden und Bannern wurde die Botschaft zudem über das Fernsehen an die Menschen außerhalb des Stadions transportiert. Auch alle FCK-Mitarbeiter – Ordnungsdienst, Gastronomie, etc. – trugen am Spieltag das Logo auf ihrer Kleidung. Live beim Spiel dabei waren außerdem 150 Flüchtlinge aus Kaiserslautern, die auf Einladung des FCK auf den Betzenberg kamen.

Alexander Pongracz, Stabstelle Asyl der Stadtverwaltung Kaiserslautern, sieht in der Zusammenarbeit einen großen Mehrwert für die „Initiative Kaiserslautern ist bunt“. „Wir freuen uns sehr über das Engagement des FCK. Durch die Verpflichtung ausländischer Spieler ist dem FCK Integrationsarbeit nicht fremd. Sport ist eines der besten Mittel, um ohne Sprachbarrieren und andere Hindernisse in Kontakt zu kommen.“

Auch für den FCK-Vorstandsvorsitzenden Stefan Kuntz hat das Thema eine hohe Priorität: „Fußball verbindet und wir als Profifußballverein freuen uns, dass wir bei diesem so wichtigen Thema einen Beitrag leisten können. Die Stadt Kaiserslautern hat bereits sehr gute Strukturen geschaffen, um die Flüchtlinge in Kaiserslautern willkommen zu heißen, was wir sehr gerne unterstützen. Mit verschiedenen Aktionen am Spieltag möchten wir auch über die Grenzen von Kaiserslautern hinaus zeigen, dass Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz bei uns keinen Platz hat.“

Im Rahmen der Aktion soll auch über den Spieltag hinaus konkret und direkt Hilfe geleistet werden. So wird eine limitierte Auflage von 115 bedruckten T-Shirts verkauft werden, deren Gewinn komplett für Flüchtlinge gespendet wird. Außerdem wird der FCK unter seinen Mitarbeitern und Spielern eine Sammelaktion starten, bei der Winterjacken, Fußballschuhe und sonstige benötigte Kleidung gesammelt werden. Besonderes Highlight für die Kids wird wohl das Fußballtraining mit einem der Nachwuchstrainer am Sportpark Rote Teufel sein, welches der FCK gemeinsam mit „Kaiserslautern ist bunt“ organisiert.