Beiträge

Inklusives Kunstsymposium in der Villa Jaenisch

Vom 21. bis 23. Juli finden in der Villa Jaenisch, dem neu gegründeten Haus der Begegnung des ASZ, Menschen zusammen, um bei einem Inklusiven Kunstsymposium unter dem Titel „Alle Farben – Alle Sinne – Alle Menschen“ gemeinsam künstlerisch gestaltend zu wirken. Die Teilnehmer, darunter Migranten, Flüchtlinge oder Menschen mit Beeinträchtigung, werden sich beim künstlerischen Arbeiten näher kennenlernen und austauschen.

Das vom Arbeitskreis „Barrierefreie Stadt“ mit den Kooperationspartnern Zoar, ASZ und dem Atelier Zitronenblau des Ökumenischen Gemeinschaftswerkes angebotene Symposium findet im Rahmen der Reihe „Kunst auf Augenhöhe“ statt. Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Marianne Seyl, Barbara Meyer und Ehrentraud Weiß. Auch Gäste aus der französischen Partnerstadt Saint-Quentin beteiligen sich aktiv am Symposium und Rahmenprogramm. Zaungäste sind an allen drei Veranstaltungstagen in der Zeit zwischen 10.30 und 12.00 sowie 14.00 und 15.30 Uhr herzlich in der Villa Jaenisch willkommen.

Die im Laufe der Woche entstehenden Werke werden dann ab Freitag, 24. Juli, bis zum 21. August im Rathausfoyer zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung findet am 24. Juli um 11.00 Uhr im Oberen Foyerbereich statt. Die musikalische Begleitung der Vernissage übernimmt das irische Folkloreensemble „Assana“ der Emmerich-Smola-Musikschule unter Leitung von Walter Lelle. Prof. Dr. Andreas Fröhlich spricht die einführenden Worte. Auch ein künstlerischer Beitrag der Westpfalz-Werkstätten Siegelbach ist vorgesehen. Barrierefreie Zugänge zur Ausstellung gibt es über das Bürgercenter und den Rathauseingang Maxstraße.