Beiträge

Weihnachtsgeschenke für bedürftige Kinder

60 Pakete dank Wunschbaum des real-Marktes geschnürt

 

Dank der großzügigen Spenden der Kundinnen und Kunden konnte der real-Markt im Pfalzcenter gestern 60 Kindern – darunter Flüchtlingskinder aus den vom ASZ betreuten Unterkünften sowie bedürftige Kinder aus dem Astern-/Geranienweg – eine vorgezogene Weihnachtsfreude bereiten. Bereits vor einigen Wochen durften die Kinder einen Wunsch auf eine Wunschkarte schreiben, die sodann an einen Weihnachtsbaum im Eingangsbereich des Marktes gehängt wurden. Dort konnten die Kundinnen und Kunden sich dann eine Karte nehmen, um den entsprechenden Wunsch zu erfüllen – vom Fußball bis hin zum mp3-Player. Fast alle Wünsche konnten auf diese Art und Weise erfüllt werden. Wünsche, die am Baum hängen geblieben sind, wurden mit Spendengeldern aus der bereits seit Monaten laufen Pfandspendenaktion erfüllt.

Bürgermeisterin Dr. Susanne Wimmer-Leonhardt, die gemeinsam mit ASZ-Leiter Willi Schattner bei der „Bescherung“ vor Ort war, zeigte sich hocherfreut über die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Ausdrücklich bedankte sie sich bei real-Geschäftsleiterin Heike Hohlfeld, die gemeinsam mit ihrem Team die Flüchtlingshilfe in Kaiserslautern schon seit Monaten auf beeindruckende Art und Weise durch vielfältige Aktionen unterstütze. Ein dickes Dankeschön kam auch von ASZ-Leiter Willi Schattner: „Für die Kinder ist es besonders in diesen Tagen ein schönes Gefühl zu wissen, dass jemand an sie denkt. Dafür ein herzliches Dankeschön.“

„Unser Anliegen ist es, dass jedes Kind zu Weihnachten ein Geschenk auspacken kann“, so Hohlfeld. Die Weihnachts-Wunschbaum-Aktion fand in diesem Jahr bereits zum neunten Mal statt.

Großzügige Spende der Schülerinnen und Schüler der IGS Goetheschule

Es waren satte 1700 Euro, die die Schülerinnen und Schüler der IGS Goetheschule am Dienstag der vergangenen Woche an Richard Schady überreichten. Der Arbeitsplatz von Richard Schady liegt quasi direkt auf der anderen Straßenseite der Schule, wo er seitens des Arbeits- und sozialpädagogischen Zentrum rund 70 Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft in der Goethestraße betreut. Bereits Anfang des Jahres hatten die Vertrauenslehrer Birgit Seidl und Markus Splitt auf Bitten ihrer Schüler Kontakt zu Herrn Schady aufgenommen. Es entwickelte sich eine Nachbarschaftshilfe der besonderen Art.

„Die Schüler wollten wissen, womit man den Flüchtlingen am ehesten helfen könnte“, berichtet Seidl. „Als sie hörten, dass insbesondere Kleidung und Spielzeug fehlten, machten sie sich sofort an die Arbeit und organisierten eine Sammlung.“ Auch bei der großen Spendenaktion im real-Markt Anfang Juni waren Schülerinnen und Schüler der IGS Goetheschule beteiligt. Als Helfer an der Kasse warben sie gemeinsam mit Oberbürgermeister Weichel, dem ASZ und dem real-Team für Spenden, die der Einrichtung eines Spielzimmers in der Flüchtlingsunterkunft in der Hahnbrunner Straße zu gute kamen.

Die große Geldspende der vergangenen Woche ging nun jedoch wieder an die „Nachbarn“ in der Goethestraße. Es handelt sich dabei um den kompletten Erlös des Sommerfestes der Schule am 13. Juni. „Der Erlös war in diesem Jahr mehr als doppelt so hoch als sonst“, freut sich Birgit Seidl. Auch das sei dem großen Engagement der Schüler zu verdanken. „Unsere Achtklässler hatten im Vorfeld Firmen in ganz Deutschland angeschrieben und um Sachspenden für unsere Tombola gebeten. Da kamen einige tolle Dinge zusammen.“ Der tatkräftige Einsatz ihrer Schützlinge erfüllt Seidl mit Stolz. „Unsere Kinder haben unglaublich viel geleistet und sind das ganze Jahr über immer am Ball geblieben.“

Ein großes Lob und ein dickes Dankeschön bekommen die tatkräftigen Schülerinnen und Schüler auch von Oberbürgermeister Klaus Weichel: „Ich bin immer wieder sprachlos, mit wieviel Engagement sich die Menschen in unserer Stadt für Flüchtlinge einsetzen. Die Aktionen der Schülerinnen und Schüler der IGS Goetheschule sind herausragende Beispiele gelebter Willkommenskultur.“

„Willkommen in Kaiserslautern“ geht in die vierte Runde

Am Samstag, dem 27. Juni, geht die Plakatkampagne „Willkommen in Kaiserslautern“ in die vierte Runde! Sehr viele Menschen rufen bei Thomas Brenner an oder mailen, dass Sie auch ein Statement abgeben möchten. Deshalb ganz kurzfristig zum Wochenende ein weiterer Termin:

Samstag, 27. Juni 2015 von 10:00 bis 16:00 Uhr im Foyer des Hohenstaufen-Gymnasiums, Möllendorfstr. 29, Kaiserslautern

Es bedarf keiner Voranmeldung.
Bei Rückfragen  info@brenner-photographie.com oder 0171 7962226.
Kleidung nach Wahl, nur Oberkörper.
Alle Teilnehmer bekommen einige der Postkarten der Aktion zum Mitnehmen und Verteilen.
Alle Menschen, die an dieser Aktion aktiv teilnehmen möchten, sind herzlich eingeladen, sich photographieren zu lassen und Willkommensstatement für Flüchtlinge abzugeben.
Die Bilder werden in dem identischen CI layoutet und ausgedruckt und auch als pdf zur Verfügung gestellt. Außerdem werden sie hier auf der Seite kl-ist-bunt.de zu sehen sein.

Das alles ist für die Teilnehmer kostenlos, jedoch wäre es schön, wenn Sie uns über den Arbeitskreis Asyl finanziell unterstützen, um diese Öffentlichkeitsarbeit noch lange fortsetzen zu können.
Gerne  diese Info weiter verteilen, Menschen informieren und motivieren!

Weitere Infos finden Sie hier.

Spendenaktion bei real,- in Kaiserslautern war ein voller Erfolg

Rund 3.300 Euro kommen dem Spielzimmer der neuen Flüchtlingsunterkunft zugute

 

Am Samstag, 8. Juni lud real,- Geschäftsleiterin Heike Hohlfeld, Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel und die Schüler der IGS Goetheschule zu einer großen Spendenaktion zugunsten der neuen Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Dia-betikerzentrum bei real,- im Pfalz-Center ein. Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel tauschte sein Büro gegen den Kassenbereich bei real,- an der Mannheimer Straße. Von 10 bis 11:30 Uhr kassierte Weichel, angefangen von Brot, Milch, Wurst- und Fleischspezialitäten bis hin zu Fernsehern, alles was auf das Kassenband gelegt wurde. Insgesamt füllte der Rathauschef die Kasse um 1.590,77 Euro auf, die real,- Geschäftsleiterin Heike Hohlfeld in voller Höhe dem Flüchtlingsheim spendet. Darüber hinaus organisierte das real,- Team eine große Kuchentafel sowie einen Bücherbasar, dessen Erlös ebenfalls der Aktion zugutekommt. Die Schüler und Schülerinnen der IGS Goetheschule packten am Aktionstag für alle Kunden die Einkaufstaschen und freuten sich über jeden freiwillig gespendeten Obolus, der die Anschaffung von Spielen, Büchern, Mal- und Bastelutensilien für das neue Spielzimmer ermöglicht. „Es ist ein sehr gutes Gefühl zu sehen, wie so viele Menschen in Kaiserslautern Hand in Hand arbeiten. Eine gelungene Aktion, die von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen wurde“, freuen sich real,- Geschäftsleiterin Heike Hohlfeld und Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel. Bereits am Samstagabend konnte der symbolische Riesenscheck in Höhe von 3.299,77 Euro an Willi Schattner, Geschäftsführer ASZ Kaiserslautern, übergeben werden.

real,- unterstützt Flüchtlingsarbeit der Stadt – Große Spendenaktion im Markt im Pfalz Center

Anlässlich der baldigen Eröffnung der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Diabetikerzentrum in der Hahnbrunnerstraße hat sich das Team des real,- Marktes im Pfalz Center eine tolle Aktion ausgedacht: Mit einer großen Spendenaktion will real,- die Einrichtung eines Spielzimmers für Kinder unterstützen.
Sach- und Geldspenden können bereits seit einigen Tagen vor Ort abgegeben werden, das Highlight der Aktion wird jedoch am Samstag, dem 6. Juni, zwischen 9 und 16 Uhr, im Eingangsbereich des Marktes stattfinden. Um Geld für das Spielzimmer zu akquirieren, werden die Mitarbeiter des real,- Marktes dort selbstgebackenen Kuchen verkaufen und einen Bücherflohmarkt anbieten.
Von 10 bis 11:30 Uhr wird Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel alle Kunden bei real,- an der Mannheimer-Straße im Kassenbereich bedienen. Alle Kunden sind herzlich eingeladen, den Kassiervorgang bei Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel vorzunehmen, denn real,- Geschäftsleiterin Heike Hohlfeld spendet die Kasseneinnahmen des Oberbürgermeisters bis zu einer Gesamthöhe von 1.500 Euro  an das Arbeits- und sozialpädagogische Zentrum.
Darüber hinaus können sich die Kunden über einen zusätzlichen Service freuen. Am Kassenbereich packen die Schüler und Schülerinnen der Goetheschule die Einkaufstaschen für die Kunden. Der Service ist für alle Kunden kostenlos, die Schüler freuen sich jedoch über einen kleinen Obolus zugunsten des ASZ. Das ASZ, das an den bisherigen Standorten und auch im Diabetikerzentrum die Betreuung der Flüchtlinge übernimmt, wird mit einem Infostand vor Ort sein, an dem sich alle Interessierten informieren und mit Helfern und Betreuern ins Gespräch kommen können.