1. Teilbürgerversammlung: Kreiswehrersatzamt

Am 20.02.2015 hat Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel alle Anwohner rund um das Kreiswehrersatzamt zu einer Teilbürgerversammlung in die Fachhochschule in der Morlauterer Straße eingeladen. Das Gebäude soll in diesem Jahr zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut werden und Raum für etwa 86 Menschen bieten. In einem Vortrag über aktuelle Zahlen und Fakten informierte das Stadtoberhaupt und stand ebenso wie die Podiumsgäste Gisela Fixemer-Reiland (Netzwerk Migartion und Integration), Andreas Keller (Katholische Kirche Pfarrei St. Martin) und Willi Schattner (ASZ) für offene Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.

Das Land Rheinland-Pfalz rechnet 2015 mit über 15.000 Flüchtlingen, die je nach Einwohnerzahl und Größe auf die Kommunen verteilt werden. Kaiserslautern erwartet in diesem Jahr mehr als 600 Menschen, die vom Land zugewiesen werden. Bisher gibt es nur ein Asylbewerberheim, das sich im Asternweg befindet. Der Rest der Flüchtlinge ist – jedoch meist befristet – in privaten Wohnungen untergebracht. Die Stadt sucht deshalb derzeit dringend nach neuen Unterkünften. Eine dieser geplanten Standorte ist das Kreiswehrersatzamt. Das Gebäude gehört dem Bund, der es der Stadt mietfrei zur Verfügung stellen würde. Ein neuer Standort für die dort ursprünglich von Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel geplante Internationale Schule wird nun von städtischer Seite ebenfalls gesucht. In allen Stadtteilen, in denen Flüchtlingsunterkünfte geplant sind, werden die Anwohner entsprechend informiert, können offene Fragen klären und natürlich auch ihre Unterstützung anbieten.