Vierte Runde von „Willkommen in Kaiserslautern“ war ein voller Erfolg

Rege Teilnahme an Foto-Aktion im Hohenstaufen-Gymnasium

Nach drei Fotosessions im eigenen Studio ging Thomas Brenner für die vierte Runde seiner Fotoaufnahmen für die Kampagne „Willkommen in Kaiserslautern“ neue Wege. Von 10 bis 16 Uhr war der Fotograf am Samstag mit seiner Ausrüstung im Hohenstaufen-Gymnasium (HSG) vor Ort. Wer Interesse hatte, konnte ohne Voranmeldung einfach vorbeikommen, um sich mit einem Willkommensstatement porträtieren zu lassen. Das Ergebnis: 45 neue Plakate.

„Der Termin war ein voller Erfolg“, so Brenner, „die Stimmung war super.“ Auf besonders großes Interesse sei die Aktion bei den Schülerinnen und Schülern gestoßen – und zwar in doppelter Hinsicht: „Viele Jugendliche haben sich selbst porträtieren lassen, und dabei wirklich tolle Statements abgegeben, die auf die Plakate gedruckt werden“, freut sich der Fotograf über die rege Teilnahme der Teenager. Darüber hinaus bot die Aktion den Schülerinnen und Schülern allerdings auch Gelegenheit, die Arbeit eines Fotografen kennenzulernen und auch einmal selbst Hand anzulegen, etwa beim Archivieren und Nachbearbeiten der Bilder am PC. „Teilweise bildeten sich Menschentrauben um meinen Laptop“, lacht Brenner. „Es war wirklich toll, wie sehr sich die Kids auch für das Drumherum interessiert haben.“

Mit den Fotos vom Samstag wurden bislang nun insgesamt 180 Plakate angefertigt. „Das Feedback auf die Kampagne ist wirklich riesig“, so Brenner. „Nach wie vor melden sich bei mir sehr viele Leute, die ebenfalls ein Statement abgeben möchten.“ Die hohe Nachfrage sei der Grund für den kurzfristig anberaumten Termin am Samstag gewesen. Auch die Ortswahl war indes kein Zufall: Das Thema „Flüchtlinge“ bildet in diesem Jahr einen Schwerpunkt am Hohenstaufen-Gymnasium. In dem Zusammenhang führt die Theater-AG der Schule „Die Rote Zora“ von Kurt Held auf. Das Theaterstück hat am Donnerstag, 16. Juli, und Freitag, 17. Juli 2015 Premiere (zwei Besetzungen), jeweils um 19:30 Uhr in der Aula des HSG.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.